• HVH Fotokalender
    Kalenderbilder 2019
  • HVH Fotokalender
    Januar 2019
  • HVH Fotokalender
    Februar 2019
  • HVH Fotokalender
    März 2019
  • HVH Fotokalender
    April 2019
  • HVH Fotokalender
    Mai 2019
  • HVH Fotokalender
    Juni 2019
  • HVH Fotokalender
    Juli 2019
  • HVH Fotokalender
    August 2019
  • HVH Fotokalender
    September 2019
  • HVH Fotokalender
    Oktober 2019
  • HVH Fotokalender
    November 2019
  • HVH Fotokalender
    Dezember 2019

H

Haselieth

Haskamp

Heckenweg

Heckmannskamp

Heggestraße

Heidbergstraße

Heideweg

Heidplacken

Hermann-Löns-Weg

Hildegard-von Bingen-Straße

Himmelreich

Hinter dem Borgberg

Hinter dem Ellenberg

Höhenweg

Hohner Weg

Holperdorper Straße

Holtkamp

Hüttenstraße

Haselieth

alte Flur- und Wegbezeichnung: Lieth in der Hasen sitzen.

Der Begriff Lieth ist unsicher.

 

Haskamp

alte Flur- und Wegbezeichnung; frühere Schreibweise Hals-Kamp; Deutung unklar

(zu Kamp siehe Am Buchenkamp)

 

Heckenweg

 

 

Heckmannskamp

Benannt nach dem Anwesen Heckmann, das sich an der Stelle des heutigen Penny-Marktes befand.

zu Kamp siehe Am Buchenkamp

 

Heggestraße

alte Flur- und Wegbezeichnung; Hegge = Hecke; die Hecke war zum Schutz der bäuerlichen Ursiedlung Altenhagen angelegt.

 

Heidbergstraße

Die Straße führt vom Lotter Weg den Heidberg hinauf und in der Verlängerung als Waldweg über den Heidberg hinweg zur Straße Zum Jägerberg.

Zu „Heide“ siehe „Heideweg“.

Heideweg

Der Heideweg bildet zum Teil die Grenze zwischen Hagen und Leeden. Entsprechen liegen die Häuser zum Teil auf Leedener und zum Teil auf Hagener Gebiet. (Vgl. Grafenstraße)

Im ausgehenden Mittelalter und in der frühen Neuzeit (16.-18. Jh.) waren die Hagener Berge und andere Flächen weitgehend entwaldet und mit Heide bedeckt. Daher rühren die vielen Flurnamen mit Heid- oder Heide. (Siehe dazu in der Ortschronik die Kapitel „Die Wälder“ und „Viehzucht und Weidewirtschaft“.)

 

Heidplacken

alte Flur- und Wegbezeichnung; früher mit Heide bewachsener abgelegener Acker.

Im ausgehenden Mittelalter und in der frühen Neuzeit (16.-18. Jh.) waren die Hagener Berge und andere Flächen weitgehend entwaldet und mit Heide bedeckt. Daher rühren die vielen Flurnamen mit Heid- oder Heide. (Siehe dazu in der Ortschronik die Kapitel „Die Wälder“ und „Viehzucht und Weidewirtschaft“.)

 

Hermann-Löns-Weg

Hermann Löns (29.8.1866 – 26.9.1914)

Natur- und Heimatdichter der Heidelandschaft

als Kriegsfreiwilliger in Frankreich gefallen

 

Hildegard-von Bingen-Straße

Hildegard von Bingen (um 1098 – 1179)

Nonne und Mystikerin, Wissenschaftlerin und Dichterin;

Bedeutend auch wegen ihrer ausgedehnten Predigtreisen

 

Himmelreich

alte Flurbezeichnung für einen hochgelegenen Acker – im Gegensatz zur „Pferdehölle“ einer benachbarten tief gelegenen feuchten Wiese, die für Pferde eine „Hölle“ war

 

Hinter dem Borgberg

Flur- und Lagebezeichnung; an der Südseite des Borgbergs, also von Hagen aus „hinter“ ihm

Hinter dem Ellenberg

Flur- und Lagebezeichnung; an der Ostseite des Ellenbergs, also von Hagen aus „hinter“ ihm

 

Höhenweg

alte Flur- und Wegbezeichnung, die Bezug nimmt auf die Lage zum Dorf Hagen

 

Hohner Weg

Weg/Straße durch Sudenfeld zur Lengericher Bauerschaft Hohne

 

Holperdorper Straße

Als erste richtige Straße in der Gemeinde Sudenfeld wurde 1926/27 die Holperdorper Straße gebaut, die eine neue Verbindung zwischen Hagen und Lienen darstellte, von der Natruper Straße bis zum „Schwarzen Weg“ in Holperdorp, wo sie die Straße Iburg-Lienen erreichte.

 

Holtkamp

alte Flurbezeichnung; mit Holz (Bäumen) umstandener Acker

(zu Kamp siehe auch Am Buchenkamp)

 

Hüttenstraße

Straße vom Dorf Hagen zu der 1856 in Malbergen gegründeten (Georgs-Marien-)Hütte

 

Erstellung und Design - wiwi-home.de