Gründung und Aufgaben

Seit Bestehen des Heimatvereins Hagen  haben das Sammeln und Produzieren von Fotos und Filmen über Hagen eine wichtige Rolle gespielt. Besonders große Verdienste hat sich der ehemalige Fachwart für Foto und Film, Helmut Tecklenburg, erworben. Unter seiner Leitung entstanden mit hohem finanziellen Aufwand des Vereins und der Gemeinde in den Jahren 1993-1996 die beiden 16-mm-Filme „Land und Leute in der Niedermark“ und „Hagen a.T.W. – ein Luftkurort im Osnabrücker Land. Die Obermark“.

Nach seinem Ausscheiden im Jahre 1998 haben die Vorstandsmitglieder Johannes Brand und Thomas Plogmann über Inserate in der heimischen Presse zur Bildung einer Film- und Fotogruppe aufgerufen. Die Resonanz war überraschend gut, so dass Anfang des Jahres 1999 die Gründung erfolgen konnte.

Das Interesse der Mitglieder war aber vor allem das eigene Fotografieren, und damit bekam die Arbeit auch einen ganz eigenen Akzent. So setzte sich die junge Gruppe bald vor allem drei Aufgaben:

· Fotografische Dokumentation der Veränderungen des Ortsbildes,

· Herausgabe eines Fotokalenders über das schöne Hagen,

· Bereitstellung von entsprechenden Fotos für Veröffentlichungen, Faltblätter, Werbeprospekt des Vereins und der Gemeinde.

Später kamen als Aufgaben hinzu

· die Durchführung von heimatlichen Fotowettbewerben

· Ausstellungen mit historischen Hagener Bildern

Weitere Aufgaben, die gesehen wurden, aber bisher wegen Mangels an Mithelfern und geeigneten Räumlichkeiten noch nicht intensiv angegangen werden konnten:

· Erweiterung des Bestandes an historischen Fotos

· Aufbau und Pflege eines systematischen historischen Fotoarchivs

Im Bereich Film werden folgende wichtige Aufgaben gesehen, auch wenn sie bisher zum Teil erst in Ansätzen angegangen wurden

· Sichtung und Pflege des Filmbestandes

· Sicherung des Filmmaterials durch Digitalisierung

· Aufschließen und Dokumentieren der Inhalte alter Filme

· Vorführung der Filme in öffentlichen Veranstaltungen, bei Treffen von Vereinen und privaten Kreisen.