Heimatlied

Originaltext von
Mathias Seling (1792-1860)


1. Wo ist ein Dorf wie Hagen,
So wunderlieb und schön,
Ringsum von Ferne ragen
empor der Berge Höhn.

2. Hier Tal, dort Feld und Wiese
Hier Kirsch dort Apfelwald.
Gleich einem Paradiese
Der Unschuld Aufenthalt.

3. Auch blühet hier im Tale
Auf schönem Hügelraum
Den Sterblichen zum Mahle
Der rechte Lebensbaum.

4. lm Tempel hehr und prächtig
lst Gott, Herr Sabaoth
Voll Lieb so wundermächtig
Er selbst ihr Lebensbrod.

5. Es scharten sich die Braven
Als Brüder treu vereint,
Um Hagen zu entsklaven
Von solchem bösen Feind.

6. Nun Hagen ist befreiet.
Es bleibt ein Paradies
Wo alles wohl gedeihet
Was wahrhaft gut und süß.

7. lhm blüht der Baum des Lebens,
Der alle Wünsche stillt
Und auch nach Maß des Strebens
Noch ewig dort erfüllt.

8. Wo ist ein DOrf wie Hagen,
So wunderlieb und schön

Ringsum von Ferne ragen
Empor der Berge Höhn.

Copyright Heimatverein Hagen a.T.W.

Erstellung und Design - wiwi-home.de