Pflanzaktion des Heimatvereines an der Natruper Mühle


Der Heimatverein hat unmittelbar an der Natruper Mühle auf dem Anwesen Möller eine weitere Streuobstwiese gepflanzt. Etwa 15 Vereinsmitglieder unterstützt durch den Umweltbeauftragten Martin Schniederbernd pflanzten auf zwei Wiesen Äpfel -,    Kirsch- und   Pflaumenbäume. Die Bäume wurden anschließend fachmännisch mit Haltevorrichtungen versehen. Nach etwa 1  stündiger Arbeit wurde  bei trockenem Wetter gemeinsam mit den Gastgebern  auf dem Hofgelände zünftig gefrühstückt.

Engagierte Vereins- und Vorstandsmitglieder haben beginnend im Jahre 1990 schon 22 Steuobstwiesen angelegt. Die Kosten für die seither angeschafften über 260 Bäume wurden aus dem eigenen Etat finanziert. Der Heimatverein leistet durch die jährlichen Pflanzaktionen seinen Beitrag, das begrenzte Angebot regionaltypischer Obstbäume- und Wiesen zu erweitern. Er setzt damit bewusst ein Zeichen gegen die allerorts noch anzutreffenden Monokulturen.