Heimatverein in Vorbereitung auf das Jubiläumsjahr 2015

Die Eckpfeiler des Jubiläumsjahres mit zahlreichen Veranstaltungen, Vorträgen und Festlichkei-ten sind bereits gesetzt. Während der Jahreshauptversammlung wurde deutlich, dass sich der Vorstand, seine Fachkreise und Wandergruppen intensiv mit den Vorbereitungen des Festjahres 2015 beschäftigen.

Gefeiert werden dann 50 Jahre Heimatverein Hagen, wobei der Verein Wert auf die Einladung und Teilnahme der Hagener Bürger/Innen legt. In Arbeit ist eine umfangreiche bebilderte Festschrift an alle Hagener Haushalte, die die Handlungsfelder von 5 Jahrzehnten beschreibt und auf das umfangreiche Programm 2015 hinführt.

Der Vorsitzende Antonius Thorwesten bedankte sich angesichts dieser Aufgabe bei allen eh-renamtlich Tätigen in Vorstand und Fachkreisen. Und dennoch, so Thorwesten, werde 2014 nicht vernachlässigt. Der Verein plant die Aufstellung einer Wellenliege auf dem Borgberg sowie einer Bankgruppe an der Grundschule Gellenbeck. Rechtzeitig vor der diesjährigen Kirmes wird  im Hinblick auf den 400. Jahrestag des Hagener Ferkelmarktes in Zusammenarbeit mit der Gemeinde eine Sonderausgabe der Hagener Nachrichten den überregional bekannten Markt in Text und Bild reflektieren. Der Verein konnte hierzu den Heimatforscher Rainer Rottmann ge-winnen. Eingeleitet wird das Festjahr 2015 mit der im Dezember dieses Jahres geplanten Her-ausgabe eines Buches zum Obstanbau in Hagen, für das der Verein ebenfalls Rainer Rottmann als Autor beauftragen konnte.  

Rückblickend stellte Thorwesten in seiner Begrüßungsrede vor etwa 80 Teilnehmern die Verlei-hung des Naturschutzpreises 2013 durch den LK Osnabrück, die Realisierung der mit Hilfe des Vereines vorgeplanten Kreiselgestaltung am Ortseingang und das Grillfest im August heraus, das angesichts deutlich steigender Teilnehmerzahlen zum Sommerhighlight des Vereines wurde.

Einen Überblick auf die weiteren Arbeitsergebnisse der 3 Fachgruppen des Jubiläumsjahres 2015 erläuterte Johannes Brand. Neben einem großen Festakt in der Alten Kirche plant der Verein einen Familienwandertag, einen Schnatgang mit den benachbarten Ortsvereinen, eine Schnitzeljagd für Grundschulkinder, und einen plattdeutschen Abend im Bürgerhaus. Im Rah-men einer Vortragsreihe werden  mehrere Gastreferenten Vorträge zu Themen aus Gesellschaft und Kirche, Natur und Umwelt sowie Geschichte halten, die ggf auch zu anschließender Diskussion einladen. In der Ober – und Niedermark selbst werden Führungen mit wissenswerten Informationen geplant.

Der Singekreis hat auch in 2013 mit zahlreichen Auftritten im Treffpunkt, im Annastift, während des Schnatganges und in der ehemaligen Kirche viele Zuhörer unterhalten. Für die ebenso ge-planten Auftritte in 2014 warb Marita Hellbach  als Sprecherin des Singekreises für die Teil-nahme an den Veranstaltungen und Übungsabenden. Sie bedankte sich bei Helma Kriege für die Arbeitsteilung in der Geschäftsführung.  

Ewald Dierker stellte das umfangreiche Wanderprogramm 2014 mit immerhin 10 heimatlichen und 7 Sonntagswanderungen vor.  Die Termine sind auf der Homepage des Vereines unter  www.heimatverein-hagen-atw.de veröffentlicht. Verknüpft sind zahlreiche Wanderetappen mit einer anschließenden Einkehr in einem Ausflugslokal.

Für den Film – und – Fotokreis kündigte Thomas Plogmann für 2015 einen ebenso themenfreien Kalender an, wie den aktuellen 2014. Plogmann forderte die Zuhörer auf, verfügbare Fotos der vergangenen Jahrzehnte vom Hagener Ferkelmarkt an den Verein weiterzuleiten, der diese Bilder in die Sonderschrift anlässlich des 400. Markttages einarbeiten möchte.

Der Einnahmeüberschuss des Rechnungsjahres 2013 bildet mit den Einnahmen 2014 den Grundstock für die Finanzierung der ersten Projektkosten des Jubiläumsjahres 2015. Willy Rottmann als Kassenwart hob im Rahmen der Etatvorstellung 2014 hervor, dass immerhin 60 % der Ausgaben zur Unterhaltung der Liegenschaften und Wanderwege sowie der Finanzierung der Fachbereiche und Gruppen gebunden sind. Weitere 30% werden aufgewandt für die Druckwerke, wie Bücher und Info-Broschüren.
.
Bestätigt wurden in ihren Vorstandsämtern durch die Versammlung Johannes Frankenberg, Ewald Dierker, Willy Rottmann und Thomas Plogmann, als Kassenprüfer Dieter Bensmann.

Die Jahreshauptversammlung wurde bereichert durch  einen plattdeutschen Vortrag von Her-mann Rolf. Anschließend erläuterte Hermann Schönhoff im Rahmen seines Themenvortrages zum Obstanbau in Hagen die globalen Gründe für den massiven Rückgang des Obst – und Gemüseanbaus in Hagen seit den Wendejahren. Laut Schönhoff werden neue Anbauflächen allenfalls im Rahmen sogenannter Ausgleichsmaßnahmen geschaffen, währenddessen die Massenproduktion von Obst und Gemüse längst in das Ausland verlagert worden ist. Rainer Rottmann wird seine Forschungen zum Obstanbau in das gleichlautende Buch einarbeiten und im Dezember mit dem Heimatverein vorstellen.