Veröffentlichung der Festschrift zum Jubiläumsjahr und Verteilung an alle Hagener Haushalte

Am 14. Mai 1965 trafen sich im Saal der Gastwirtschaft Stock 42 Männer und Frauen, um einen erneuten Versuch zur Gründung eines Heimatvereins zu starten. Von Anfang an suchten die Initiatoren Heinrich Kampe und Hermann Herkenhoff eine breitere Basis in der Hagener Bevölkerung als sie die Vorgängervereine von 1908, 1928 und 1950 hatten, die jeweils nur aus wenigen an der touristischen Erschließung Hagens interessierten Gastwirten und vereinzelten engagierten Lehrern bestanden hatten und nur kurzzeitig existierten. Nun, 50 Jahre später, ist die breite Verwurzelung in der Hagener Bevölkerung – zurzeit gehören dem Verein etwa 650 Mitglieder an – der Garant für die lange Existenz und die großen Erfolge des Vereins.

Bürgermeister Peter Gausmann, der gemeinsam mit dem 1. Gemeinderat Markus Hestermeyer die 8 Vorstandsmitglieder sowie den Heimatforscher Rainer Rottmann begrüßte, bezeichnete den Heimatverein als Dachverein aller Hagener Vereine, der in einzigartiger Weise ein breites Repertoire an Arbeiten zur Bewahrung von Kulturgütern aber auch zur Gestaltung der Gemeinde in der Gegenwart aufbiete. Gausmann bedankte sich ausdrücklich für die Herausgabe der Festschrift in Form einer etwa 50 seitigen Broschüre, die an alle Hagener Haushalte in den nächsten 2 Wochen verteilt werden wird. Diese aufwendig gestaltete bebilderte Broschüre blickt auf die vergangenen 5 Jahrzehnte zurück, beinhaltet das Festprogramm des Jahres 2015 und darf als Anregung zum Mitmachen, zur Teilhabe am bürgerschaftlichem Engagement für die kreative Mitgestaltung der Gemeinde Hagen verstanden werden.

Der 1. Vorsitzende Antonius Thorwesten hob die gute Zusammenarbeit mit der politischen Gemeinde hervor und erinnerte auch an die 17 jährige Vorstandsarbeit des Bürgermeisters. Laut Thorwesten hat man im Vorstand zunächst vor etwa 1 Jahr Ideen und Impulse für das Jubiläumsjahr gesammelt, diese dann in drei Arbeitskreisen weiter vertieft und letztendlich ein Veranstaltungsprogramm erstellt, dass Elemente der Freizeitgestaltung, Vorträge aber auch feierliche Aspekte aufnimmt. Möglich seien der Druck und die Verteilung der Festschrift an alle Haushalte nur mit der finanziellen Hilfestellung Hagener Unternehmen und Institutionen, die auf dem Mantelteil mit einem Dank erwähnt werden.

Johannes Brand als Mitglied des Redaktionsteams verwies auf einige Veranstaltungen, die in enger Kooperation mit der Kirchengemeinde St. Marien in Gellenbeck im Hinblick auf das 100. Jubiläum der Pfarrkirche organisiert wurden und insoweit kirchliche Themenfelder aufnehmen. Der feierliche Festakt, während dessen auch die noch etwa 15 lebenden Gründungsmitglieder geehrt werden, findet am 29. Mai in der ehemaligen Kirche statt. Das komplette Festprogramm ist auch auf der Homepage des HVH unter www.heimatverein-hagen-atw.de abgebildet. Interessierte Bürger können weitere Festschriftexemplare nach der Verteilung in etwa 3 Wochen auch im Rathaus erhalten.

Die nächsten beiden Programmpunkte sind

- Das Grünkohlessen in der Gaststätte Zum Forellental am 06.Februar bei vorheriger Anmeldung unter 05401 99803

- und der Vortrag von Herrn Dr. Hermann Queckenstedt, dem Leiter des Diözesanmuseums am 09. März über die Katholische Kirche im Osnabrücker Raum vor 100 Jahren

Bürgermeister Peter Gausmann und der 1. Gemeinderat Markus Hestermeyer, der auch Vorstandsmitglied ist, erhalten die ersten Exemplare der Festschrift von den 8 Vorstandsmitgliedern