Heimatverein verabschiedet Johannes Frankenberg als Ehrenmitglied

Zwei Schwerpunkte begleiteten den Abend vor etwa 70 Versammlungsteilnehmern im Saal der Gaststätte Stock, die Verabschiedung von Johannes Frankenberg aus 30 jähriger Vorstandsarbeit sowie der Rückblick auf das veranstaltungsreiche Jubiläumsjahr 2015.

Typisch Frankenberg, der alle Dankesreden und langanhaltenden Applaus kaum auskostete, sondern auch in seiner letzten Ansprache, als Fachbereichsleiter innerhalb des Vorstandes für Denkmalpflege zuständig, die von Ihm initiierten Projekte des neuen Jahres vorstellte:

- die Montage von 4 Medaillons an der neuen Sandsteinstele auf dem Rathausplatz mit  Darstellung der wesentlichen Daten und Ereignisse zur Geschichte der Gemeinde Hagen


- die Planung zur Aufstellung eines Gedenksteines auf dem Martinusfriedhof als Hin-weis auf die jahrzehntelange Arbeit der Thuiner Ordensschwestern für die Hagener Bevölkerung


- und die weitere Restaurierung und Sicherung der zahlreichen Kleindenkmäler im Gemeindegebiet

Die weitere große Verbundenheit mit dem Heimatverein klingt aus den Worten Frankenbergs: „Heimat baucht Menschen, die die Heimat kennen und lieben. Ich wünsche mir, dass es dem Heimatverein weiterhin gelingt, eine Plattform für Menschen zu schaffen, die sich in Hagen einbringen wollen.“

Zuvor hatte Antonius Thorwesten als 1. Vorsitzender die engagierte Arbeit Frankenbergs als ganz wesentlichen Beitrag für das positive Bild des Vereines in Hagen her-ausgestellt. Folgerichtig war die Versammlung an diesem Abend einstimmig der Mei-nung, Frankenberg zum Ehrenmitglied zu erklären, sodass dieser einstimmige Be-schluss nur konsequent war. Ebenso konsequent ist die Motivwahl der ehemaligen Hagener Kirche für ein Aquarell als Präsent vom Verein an Frankenberg, der sich für den Erhalt der Kirche sehr engagiert und die Weiterentwicklung zu einem kulturellen Zentrum der Gemeinde geprägt und begleitet hat.

In seiner Begrüßungsrede unterstrich Thorwesten die stetige Weiterentwicklung des Vereines auch mit der hohen Anzahl von 36 neuen Mitgliedern im Jahre 2015. Thorwesten bedankte sich ausdrücklich bei den Mitstreitern des Vereines, der Fachgruppen und des Vorstandes für die engagierte und vergleichsweise intensive Arbeit im Jubiläumsjahr.

Willy Rottmann hob als Kassenwart mit einem Dank hervor, dass die vielfältigen Aktivitäten des Jubiläumsjahres insbesondere auch durch das finanzielle Engagement der Sponsoren durchgeführt werden konnten.

Ursula Große-Kracht berichtete für den Singekreis von insgesamt 11 Auftritten sowie ebensolchen Planungen in 2016. Auch der Singekreis hatte in 2015 sein Jubiläum, 35 Jahre als Fachkreis unter dem Dachverband des Heimatvereines.

Für die Wandergruppen erläuterte Ewald Dierker die Aktivitäten der überregionalen Etappenwanderungen und der je etwa 8 km langen heimatlichen Wanderungen, die häufig mit gemütlicher Einkehr in Gasthäusern ihren verdienten Abschluss fanden und finden. Dierker versprach auch für den 01. Mai 2016 die Teilnahme des Hüttensechstettes samt Alphornbläser während der Maifeier vor der Almhütte auf dem Borgberg. Die Wandertermine werden ebenso in der Presse vorangekündigt wie sie auch auf der Homepage des Vereines ( www.heimatverein-hagen-atw.de) abgebildet werden.    

Der Fotokreis des Vereines wird in 2016 mit der Aufnahme des Bildarchives in eine Datenbank beginnen. 9 Mitglieder des Fotokreises nehmen laut Thomas Plogmann, Sprecher des Fotokreises, derzeit an einer Schulung teil. Technisch möglich ist auch die spätere Freischaltung für Interessierte Bürger über das Internet, sodass das Bildarchiv als interaktives Archiv weiterentwickelt werden kann.

Olga Dahlke als Leiterin sorgte mit Ihren Mitgliedern des Singekreises für eine musikalische Begleitung des Abends, begleitet von Christa Weber an Klavier und Mandoline.

Für viel Heiterkeit sorgte Marlies Wellmann mit plattdeutschem Tratsch, bevor Johan-nes Brand die Fotodokumentation der Veranstaltungen des Jubiläumsjahres 2015 vorführte.   

Die Wahlen bestätigten Thomas Plogmann als Pressewart, Ewald Dierker als Wanderwart, Willy Rottmann als Kassenwart und Dieter Bensmann als Kassenprüfer.