Heimatverein verabschiedet Johannes Brand aus dem Vorstand

Verein verzeichnet Mitgliederzuwachs

Im Saal der Gaststätte Zeitlos begleiteten 2 Schwerpunkte den Abend vor etwa 70 Teilnehmern der Jahreshauptversammlung des Heimatvereines, die Verabschiedung von Joans Brand aus 23-jähriger Vorstandsarbeit sowie der anschließende Vortrag von Rainer Rottmann über die Hexenverfolgung des 16. und 17. Jahrhunderts in der Region Osnabrück.

Das Engagement von Johannes Brand, der seit 1994 zum Vorstand gehört, geht weit über die reine Vorstandsarbeit hinaus. Antonius Thorwesten nannte weitere Handlungsfelder, wie die Regie und Redaktion zur 2 x jährlich erscheinenden Mitgliederinfo, die Serie der historischen Berichte in den Hagener Nachrichten, die Führungen durch das Töpfereimuseum und die ehemalige Kirche, die Mitarbeit im Fotokreis sowie die Planung und Durchführung der Tagesfahrten. Ebenso zeitintensiv sind seine unterstützenden Arbeiten zur Herausgabe der zahlreichen Bücher, die der Heimatverein in den vergangenen Jahren zum Obstanbau, zur Beckeroder Eisenhütte, zur Schulgeschichte und zu weiteren Themen herausgebracht hat. Brand, der auch stellvertretender Vorsitzender war, wird zwar die Vorstandsarbeit aufgeben, aber auch zukünftig für den Verein weiterhin einige der genannten Aufgaben übernehmen. Hierfür und für sein überaus großes, zeitintensives und nicht selbstverständliches Engagement dankte Thorwesten unter langanhaltendem Applaus Brand und überreichte ein Aquarell mit einer Ansicht der Gellenbecker Kirche. Auch zu dieser Kirche und seiner Ausstattung hatte Brand zahlreiche Forschungsarbeiten vorgenommen und veröffentlicht.

In seiner Begrüßungsrede unterstrich Thorwesten das breite Spektrum des Vereines und seiner Arbeitsgruppen und bedankte sich ausdrücklich bei den Mitstreitern des Vereines, der Fachgruppen und des Vorstandes für die engagierte Arbeit. Thorwesten hob den Familienwandertag hervor, an dem in 2016 immerhin etwa 160 Personen teilgenommen haben. Dieser Wandertag in 2017 sowie die beliebten und wiederkehrenden Termine des Jahres 2017 können der Mitgliederinfo oder der Homepage entnommen werden. Die Backtage werden jeweils über die NOZ angekündigt. Der Osnabrücker Wandertag wird in 2017 wieder in Hagen stattfinden und durch die Neue Osnabrücker Zeitung in Kooperation mit der Wandergruppe durchgeführt werden.

 

Willy Rottmann beschrieb als Kassenwart zunächst einmal einen Einnahmezuwachs aufgrund steigender Mitgliederzahlen. Das Rechnungsjahr 2016 ist in Einnahme und Ausgabe fast ebenso ausgeglichen wie der Voranschlag 2017.

Ursula Große-Kracht berichtete für den Singekreis von insgesamt 10 Auftritten in 2016 u.a. im Altenheim St. Anna Stift, beim Sommerfest des Vereines, beim Herbstfest im Bürgerhaus, der Nikolausfeier der AWO am Schölerberg und der Adventsfeier im Treffpunkt sowie ebensolchen Planungen in 2017. Die Chorproben und Übungsabende finden 14 tägig im Alten Pfarrhaus statt, zu denen Große-Kracht alle interessierten Hagener/Innen herzlich eingeladen hat.

Ewald Dierker erläuterte die Aktivitäten der Wandergruppe, einmal die überregionalen Etappenwanderungen und die je etwa 8 km langen heimatlichen Wanderungen, die häufig mit gemütlicher Einkehr in Gasthäusern ihren verdienten Abschluss finden. Die Teilnehmerzahl der ersten Etappenwanderungen beider Gruppen versprechen in 2017 eine Zunahme. Dierker versprach auch für den 01. Mai 2017 die Teilnahme des Hüttenblechtettes samt Alphornbläser während der Maifeier vor der Almhütte auf dem Borgberg. Geplant sind in 2017 am 14. Mai ein Familienwandertag und am 06. August eine Radtour nach Emsdetten. Die Wandertermine werden ebenso in der Presse vorangekündigt wie sie auch auf der Homepage des Vereines ( www.heimatverein-hagen-atw.de) abgebildet werden.

Der Fotokreis des Vereines wird in 2017 eine weitere Fotoausstellung planen und zum Kirschfest in der Ehemaligen Kirche durchführen. Thomas Plogmann beschrieb als Sprecher des Fotokreises das Leitthema: Impressionen aus allen Ortsteilen. Der Fotokreis will innerhalb der nächsten beiden Jahre das Bildarchiv als interaktives Archiv weiterentwickeln und so der Öffentlichkeit über das Internet zugänglich machen.

Die anschließenden Wahlen bestätigten Antonius Thowesten im Amt des 1. Vorsitzenden. In der Nachfolge für Johannes Brand übernimmt der Schriftführer Martin Sandkämper den 2. Vorsitz. Neu in den Vorstand gewählt wurde Karl Große-Kracht, als stellv. Kassenwart bestätigt Markus Hestermeyer sowie Bernhard Plogmann als Kassenprüfer.

Im Anschluss referierte Rainer Rottmann mittels Lichtbildervortrag über seine Forschungsarbeiten zur Hexenverfolgung und Hexenverbrennung in hiesiger Region. Der überaus interessante Vortrag beinhaltete sowohl heute kaum mehr nachzuvollziehende grausamste Folter – und Vollstreckungshandlungen als auch manche überraschenden Erkenntnisse.